Alles finden...

Die folgenden Texte stammen aus der Feder von H. L. Frese, dem Besitzer des Irish Terrier Rüden "Rufus Whoops it's Buffy", genannt Buffy, der 2009 Vater unseres A-Wurfes wurde. Es waren seine ersten Babys, entsprechend enthusiastisch ist sein Bericht. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Auszug aus Buffy's Diary hier verwenden dürfen - eine amüsante, wunderschöne Erinnerung an den A-Wurf aus der Sicht des stolzen Vaters (und seines Herrchens ;-). Danke dafür! Und viel Spaß beim Lesen...

Und noch ein Hinweis in eigener Sache: Der im Text erwähnte KENAVO Blog existiert noch und die Bilder der A-chen sind alle noch zu finden. Er wird für alle neuen Würfe aber nicht mehr genutzt, da es inzwischen ein KENAVO Album und zu jedem Wurf ein eigenes KENAVO Tagebuch gibt. "Getwittert" haben wir auch nur beim A-Wurf... inzwischen gibt brandaktuelle Neuigkeiten immer direkt hier auf der Seite oder auch schon mal bei facebook. Man muss ja mit der Zeit gehen ;-) Und nicht zuletzt gab es bei den letzten Würfen auch keine WelpCam - aber das ändert sich ja vielleicht beim nächsten Wurf mal wieder?

Aus Buffy's Diary...

 

April 2009

Fast einen ganzen Monat lang haben wir das Tagebuch schleifen lassen – aus gutem Grund! Am 31. März und am 2. April sind Buffy und Orlagh Frida vom Akazienhain ein von langer Hand arrangiertes Verlöbnis eingegangen. Zumindest Buffy ahnte davon vorher nichts und hat sich dennoch an die vornehme Regel gehalten, derzufolge der Kavalier genießt und schweigt...

Heute aber kam endlich die Nachricht, dass die Verbindung, die beide Hunde freudig und instinktsicher vollzogen haben, Folgen zeitigt!

 

 

Da ist es mit der Diskretion dahin: jetzt müssen alle wissen, dass Frida in anderen Umständen ist! Das Ultraschallbild zeigt zwei von mehreren Fruchthüllen, in denen schon schlagende Herzchen auszumachen sind. Buffy und ich sehen zwar rein nichts (außer den bubbles), glauben aber nur zu gerne, dass sie sehr bedeutungsträchtig sind. Die neue KENAVO Website zeigt im KENAVO Blog in den Einträgen von Juni bis August 2009 mehr dieser Bilder, sogar in Farbe!

Als die frohe Kunde bei uns eintrifft, geht Buffy erst mal in den Garten, pflanzt zwar keinen Baum, aber düngt einen: das Ahörnchen. Was ja irgendwie prima zu A-Wurf passt. Wir wünschen Frida und ihren Menschen alles Gute, eine Trächtigkeit ohne Beschwerden und schließlich eine leichte Geburt.

Natürlich freuen wir uns aufs Welpengucken. Aber bis dahin ist wiederum Geduld gefragt. Anfang Juni wird der Welpensegen erwartet. Diejenigen, denen die Zeit bis dahin (auch) zu lang wird, können sich im KENAVO Blog viele Bilder der schönen Hündin anschauen und unsere Vorfreude teilen.


Seit gestern haben alle hier und andernorts angestellten Spekulationen über Fridas Plautze mit der Veröffentlichung dieses Bilds ein abruptes Ende gefunden. Buffy und wir betrachten es mit einer Art ehrfürchtigen Stolzes.

Dafür gehen seit gestern erste Tipps bei uns ein, wie viele puppies sich wohl in Fridas Bauch auf den Sommer freuen. Wetten will Buffy aber keine entgegen nehmen!

Ein schickes neues Welpenhaus erwartet die Racker und ein schmucker Garten zur kreativen Neugestaltung. Herrchen freut sich jetzt schon auf Vorher-/Nachher-Bilder ;-). Buffy macht dagegen auf seriös und regt an, hier endlich einen Pedigree zu zeigen. Okay...

Puh, das war jetzt schon ein Stück Arbeit, stöhnt das Herrchen ermattet. Buffy meint dröge, es sollte eben noch prüfen, ob auch wirklich alle Daten und Titel (!) richtig sind. Aber nix da, jetzt geht's raus, noch scheint in Bremen die Sonne. Und die gewissenhafte Leserschaft kann und wird sicherlich gerne notwendige Korrekturen anmelden. Wir haben uns hier wiederum auf den Koudenhoven-Pedigree-Service von Peter Jaspers verlassen: HIer geht's zum Trial Pedigree.

Nun kann's bei Frida jeden Moment losgehen! Im KENAVO Blog konnten wir schon von ein paar Tagen lesen, dass sie sich in ihrem Zustand noch mit Gartenarbeit abmüht. Und seit etwa 10 Stunden melden sich Stefanie und Ralph über Twitter. Das Medium, das indiskrete PolitikerInnen schon mal dazu verleitet, die Ergebnisse der Wahl des Bundespräsidenten vorwitzig in die Welt zu posten, versorgt uns ungeduldig Wartende nahezu stündlich mit dem Allerneusten aus Krefeld. Fridas Leute twittern! Mal gucken, wie lange sie das jetzt aushalten :-). Wir drücken die Daumen!


Juni 2009

Asche auf Herrchens Haupt! Sommer hin, Grippe her. Blumengießen ist keine ewig ziehende Ausrede, Trimmen auch nicht. Nun muss langsam mal Butter bei die Fische, fordert Buffy nachdrücklich. Seine Babies sollen endlich auch an dieser Stelle angekündigt, begrüßt und – hier schwingt die Eitelkeit des jungen Vaters mit – gewürdigt werden. Wir kommen diesem Begehr einigermaßen schuldbewusst nach (wozu ist Herrchen sonst evangelisch?).

Also: die schöne, wenn auch zuletzt leicht birnenförmige Orlagh Frida vom Akazienhain hat bereits am 3. Juni sechs entzückende Welpen geboren, alles richtige Brummer (was Buffy, der übrigens, wie viele werdende Väter, gleich mit zugenommen hat, selbstredend sich zuschreibt). Sechs muntere Irish-Welpen, zwischen 278 und 318 Gramm schwer... und wer war am schwersten? Na klar, das Mädchen.

Das Herrchen freut sich über hübsche Ohren... Buffy ist pragmatischer: Hauptsache gesund! – Hier einer der Jungs. Am ersten Tag! Und Topfit!

Das Mädel (in Rosa, was sonst, aber immerhin noch ohne Tutu), deutet mit der Haltung der Zunge schon mal an, was in den nächsten Wochen die Lieblingebeschäftigung der Puppies sein wird: SAUGEN. Außer Schlafen natürlich!

In zwei Stunden und zehn Minuten hatte Frida die sechs Welpen geboren, ohne größere Schwierigkeiten, wie wir gehört haben. Danach wurde erst mal ausgiebig gefrühstückt und man sieht förmlich, wo Fridas Frühstück bleibt: alle Welpen hatten am nächsten Tag schon ordentlich zugenommen!

Gruppenbild mit Dame ;-))

 

 

 

Die nun folgenden Bilder wurden am 7. Tag aufgenommen. Alle haben sich gut entwickelt. Frida muss sich jetzt schon fast strecken, damit alle zugleich an die Milchbar passen...

 

 

Was für süße Öhrchen, denkt das Herrchen sich wieder (und sagt Buffy diesmal nichts davon). Die Babies hier bei einer weiteren Lieblingsbeschäftigung: Kontaktliegen.

Wozu eine kleine Hundezunge gemacht ist, zeigt uns dieser süße Welpe:

Alle Bilder dieses Tagebucheintrags sind von Stefanie oder Ralph Schraven. Beide kümmern sich vorbildlich um ihren ersten Wurf. Auf der Homepage des Kennels KENAVO, im KENAVO Blog oder bei Twitter... irgendwo gibt es immer neue und neueste Nachrichten und schöne Bilder. Die obigen stammen auch von dort oder sind uns per Email zugeschickt worden. Wir warten ungeduldig auf unseren ersten Besuch zum Welpengucken in Krefeld. Das res. Herrchen hofft inständig, dass bis dahin alle Puppies fest versprochen sind :-))

 

24. Juni. Ein wunderbarer Sommerabend. Das Herrchen hat den Fotoapparat mit auf die letzte Parkrunde genommen und auf ein paar schöne Bilder fürs Diary gehofft, aber alle Rasenflächen sind voll mit Picknickern, Federballern und Grillern. Mit Schrecken haben wir die neuerdings angesagten Einweggrills von der Tanke gesehen. Kosten 'n paar Cents, Kohle ist schon drin. Anstecken, Wurst drauf, fertig.

Nachts holen sich die Hunde dann die Reste, und morgen liegt der Dreck noch im Park, der Rasen hat frische Brandlächer... Wir haben keine Fotos gemacht. Dafür präsentiert sich Buffy zu Haus im kleinen Vorgarten:

Den liebt Buffy heiß und innig. Hier hat er die ganze Straße im Blick. Kann freudig mit dem Schwanz wedelnd alle Passanten begrüßen. Die meisten Hunde (echt!) auch. Manchmal klingeln die Nachbarskinder ihn raus. Sie lieben es, sich von ihm anspringen zu lassen, und das Herrchen wundert sich, dass er Buffy diese Unart nicht abgewöhnen kann...

Aus Krefeld hören wir nur gute Nachrichten. Fridas Welpen entwickeln sich weiter prächtig und alle sind scheint's guten Leuten versprochen. Wir gucken nahezu ständig im KENAVO Blog oder auf die immer aktuellen Bilder der KENAVO WelpCam. Durch Anklicken öffnet sich jede Minute ein neues Bild. Erstaunt haben wir gestern festgestellt, dass die ersten puppies schon das Kommando 'Sitz!' befolgen – wenn Frida nicht gerade ihre Haxen anknabbert. So wie auf dem nächsten Foto.

Wahrscheinlich handelt es sich aber um eine höchst wirksame tierische Form von Akupressur!

Hallo Leute guckt unbedingt heute im KENAVO Blog. Die Welpen waren zum ersten Mal im Garten. Zuckersüße Bilder!

 

Juli – August 2009

Mussten sich die treuen Buffy-Fans sowieso schon bis heute in Geduld üben, geht es jetzt – unter anderen Vorzeichen – als Geduldsprobe weiter: Buffy und das Herrchen waren endlich – nach fast fünfeinhalb Wochen – bei Schravens in Krefeld, um die Welpen in Augenschein zu nehmen. Und was haben wir mit nach Hause gebracht? 400 Fotos!! Da wähle mal einer aus!

Also verzeiht uns, dass wir nur 376 Bilder schweren Herzens verworfen haben, aber 24 für absolut unverzichtbar halten. Aber wahrscheinlich haben die diary LeserInnen mit langsamen Internetzugängen ihre Lektüre sowieso schon vor Monaten eingestellt und besuchen Buffy's Seiten nicht mehr (so oft)... allen anderen wünschen wir viel Spaß!

Als wir mittags bei den KENAVOs ankamen, waren die puppies beim Fressen. Zwei hielten schon ein Nickerchen, aber die anderen... wollten nichts umkommen lassen und hielten sich ran. Getreu dem Motto: Was man hat, das hat man!

Also Frida dann ein Dessert reichte, waren alle wieder munter. (Später sollten die puppies auch Buffy's Bauch erfolglos nach so etwas wie einem Gesäuge absuchen... und lernen, dass der ihnen bislang unbekannte Vater andere Qualitäten hatte.)

Frida und Buffy übrigens machten exakt da weiter, wo sie vor gut drei Monaten aufgehört hatten: sie fegten durch den Garten, führten mit wirbelnden Füßen ein irish anmutendes Tänzchen auf und amüsierten sich offenkundig prächtig. Ganz sicher erkannten sie sich wieder! Und sie waren sich zwischenzeitlich nicht unsympathischer geworden.

 

Die Welpen nahmen von den neu entflammten Eltern zuerst gar keine Notiz; Buffy war wie viele junge Väter einen Moment lang unschlüssig, fand sich aber schnell in seine neue Rolle und nahm Frida (die sich bald zurückzog) wenigstens einen Nachmittag lang einen Teil der Erziehungsarbeit ab!

   

Das nigelnagelneue Bällebad jedoch betraten die Kleinen erst, als Frida es ihnen vorgemacht hatte. Als schließlich die Welpen begeistert drin herum sprangen, bemühte sich Frida (zu unserem Amüsement) vergebens, die heraus spratzenden Bälle immer wieder einzusammeln. So ist das: die Blagen bringen alles durcheinander, Muttern muss es richten!

Buffy seinerseits lernte schnell und kontrollierte bald seine Brut als wäre er von Anfang an dabei gewesen. Auch das: ein bekannter Vätertrick! Ich bin überrascht, dass er durchaus vorsichtig – aber nicht zimperlich – mit den Kleinen umgeht. Wir alle bekommen eine Ahnung, was der Beitrag eines (Hunde-)Vaters an der Aufzucht sein könnte.
Auf der Suche nach den anderen erkundet er das Welpenhaus. Auch hier bewegt er sich – für seine Verhältnisse – sicher und umsichtig (wenn man sich vergegenwärtigt, wie ungestüm er sonst sein kann). Nachdem Buffy die Örtlichkeiten geprüft und für gut befunden hat, zeigt sich ein besonders mutiger Sohn und lässt sich brav kontrollieren. Er sollte – wie wir noch sehen werden – Buffy für diesen Nachmittag nicht mehr von den Hacken weichen.

Da haben sich zwei gesucht und gefunden!

Danach besiegeln die beiden ihre neu entdeckte Verwandtschaft und gehen einträchtig schiffen. Und Buffy zeigt ihm nebenbei, wie mann (sic!) hinterher anständig scharrt – der Apfel fällt nie weit vom Stamm!

Zu und zu komisch, finden wir! Aber die beiden trainieren nicht nur Rüdenallüren: Wichtig gucken und kuscheln können sie auch!

Zuerst wird noch einmal gebettelt, vielleicht würgt der Vater ihm etwas vor (und wieder kommt einem der Spruch vom Apfel, der nicht weit vom Stamm fällt, in den Sinn... ), aber dann verlegen die beiden sich aufs Turteln und wir wundern uns, dass Buffy sich nicht nur umsichtig beim Spiel mit den Welpen zeigt, sondern sich geduldig hinlegt – und liegen bleibt!

 

Ist das nicht süß? Immerhin fällt Buffy beizeiten ein, dass er nicht nur einen Sohn hat. Gnädig dürfen auch die anderen mal über ihn klettern, und tatsächlich tobt er auch mit ihnen durch den Garten – aber sein Favorit bleibt für heute der mit dem orangefarbenen Bändchen!

Wir hatten einen schönen Nachmittag bei Schravens. Alle Welpen haben mir sehr gut gefallen – nicht nur, weil Buffy der stolze Vater ist (aber auch). Sie wachsen in einem tollen Garten auf, der zurzeit voll auf Frida und ihre Welpen eingestellt ist, und werden von der ganzen Familie sehr umsichtig geprägt. Es fehlt ihnen an nichts. Sie werden nicht überfordert. Sie kennen Menschen, die nicht zur Familie gehören, und gehen unbefangen auf sie zu; sie kennen Hunde, die nicht zum Rudel gehören, und reagieren da genauso. Gesund und proper sind sie sowieso. Was kann man mehr von einem Welpen wollen? Wer Glück hat und einen bekommt, kann sich freuen!

 

Ja, wir tragen brav nach! Gestern haben sich mehrere Züchter/-innen bei den KENAVOs getroffen, um die Welpen zu begutachten. Alle haben den Wurf sehr gelobt. Ganz offensichtlich haben Stefanie und Ralph mit ihrem Erstlingswurf einen gelungenen, schönen Start ins Züchterleben hingelegt. Die folgenden Bilder – alle von Peter Jaspers – sprechen für sich. Und sie zeigen, was in einem Welpenleben in 14 Tagen alles passiert – so alt sind nämlich unsere eigenen letzten Bilder (aber wir gehen sowieso davon aus, dass die Buffy-Fans sich im KENAVO Blog regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und die neusten Abenteuer der puppies informiert haben!).

 

Wir starten mal mit dem Mädel, das den schönen Namen Anoukh trägt und sich darüber hinaus durch ein pinkfarbenes Halsband auszeichnet. Ain't she sweet? Ja, eine kleine Schönheit ist da herangewachsen. Ein Mädel unter fünf Brüdern! Wir sind gespannt, was aus ihr wird. Aber auch die fünf Jungs können sich sehen lassen:

Auch ein Süßer! Aber das gilt für den ganzen Wurf.

Eine rein zufällig anwesende Züchterin, die in Bezug auf Buffy's Dazutun nicht völlig unvoreingenommen sein dürfte, über deren Rückmeldung ich mich dennoch sehr freue, schrieb: Ein sehr ausgeglichener Wurf auf hohem Niveau. Buffy hat seinen Typ, seine kleinen Augen und dazu noch größere Ohren, als er selbst sie hatte, weitergeben können! Und alle Rutensitze hoch, Rutenform prima, alle Welpen optimales Haar, sei´s Welle oder glatt. Kleine, geschlossene, aufgewölbte Pfoten, wie man sie nicht besser hinbekommen kann. Prima Pigment!

  Der nächste, mit dem grünen Halsbändchen und dem 'offiziellen' Namen Alroy, ist wie ich höre, noch zu haben. Also, alle die seit bald zwei Jahren Buffy's Diary verfolgen, und dabei still und heimlich denken, so einen will ich auch gerne haben!, die sollten schnell bei den KENAVOs anrufen...Guckt mal auf die KENAVO Homepage und im KENAVO Blog. Da gibt's viele neue Bilder von Alroy mit dem Schmelzblick, der hier nicht getroffen ist (und ohne Welpenhaar).

Wir machen weiter mit dem nächsten Rüden:

... haben wir zu viel versprochen? Nein! Die sind alle klasse geraten! Der mit dem orangefarbenen Halsband war derjenige unter den Welpen, der am hartnäckigsten und furchtlos den Kontakt zu Buffy gesucht hat als wir zum Welpengucken in Krefeld zu Besuch waren.

Aber einen haben wir noch: Athos mit dem gelben Bändchen, der nach Frankreich gehen wird!

Und das sind sie denn auch: Sechs auf einen Streich. Apropos! Wir sind gespannt zu hören, welche Streiche die Bande demnächst ihren neuen Menschen spielen werden. Vielleicht – darauf hoffen wir sehr – hören wir auch in der Zukunft von dem einen oder der anderen! Das Junghundetreffen in Münster werden wir jedenfalls 2010 nicht verpassen, in Erwartung die Zwerge wiederzusehen.