Alles finden...

15. März 2014 - KENAVO Daffodil - unsere kleine Dille

Sie hatte viele Namen... unsere kleine Dille, Dillinger, Dillenburg, Diddle-Maus, Dillidillidilli... unser kleines Mädchen!

001
 
 
 
 
210g wog sie bei der Geburt, ganz leicht kam sie raus, lag dann in meiner Hand – und Herrchen sagt: Das ist deine!
Keine 10 Monate ist dieser Augenblick her...
Nach 8 Wochen war sie nicht mehr nur "meine", sondern Herrchens Liebling. Ihn hatte sie zuerst um ihre kleinen Pfoten gewickelt...
002
 
 
Sie war mein "Schatten", zerkaute Kulis und Lesebrillen, hatte sich nicht nur in unsere sondern auch in Fridas Herz geschlichen, konnte brav allen bleiben, bellte mit einer wunderschönen tiefen Stimme, konnte warten, bis sie dran war, hütete mit Beisterung und sehr liebvoll die jüngeren Welpen einer Freundin...
 
 
 
 
PICT5681.jpg
008
 
 
 
 
 
 
 
...und sie wuchs zu einer wunderschönen kleinen Persönlichkeit heran.
005

Jeden Morgen gingen wir ganz alleine in den Wald, die Welt kennenlernen, Menschen und Hunden begegnen – und das Leben erlernen.

Glückliche Augenblicke im frühen Morgenlicht im Stadtwald, die nur uns gehörten. Frida und Quincey durften in der Zeit mit Herrchen umherziehen. Später fand unser kleines Rudel sich wieder zusammen - und alle drei hatten schnell den Platz im Rudel, der zu ihnen passte.

019
 
 
 
Dille machte vieles richtig, wollte es uns immer Recht machen, lernte mit Freude und war stolz, wenn wir uns freuten.
 
 
 
 
 
 
Noch in den letzten Tagen lief sie tapfer mit Quincey und mir durch den Wald, suchte und brachte den Dummy - es fiel ihr schon schwer und ihr Blick war traurig und in sich gekehrt...
029
 
 
 
Die letzten Tage verbrachte sie mit Frida, Quincey und mir viel im Welpenzimmer. Geduldig wartete sie mit uns auf Fridas E-chen... es waren friedliche, traurige Stunden, die mir im Nachhinein das Herz zerreißen!
033

 

 

Nun ist alles vorbei, die Karten neu gemischt, noch hat es keiner begriffen – Frida nicht, Quincey nicht – und wir auch nicht. Wir mussten unsere Dille gehen lassen, noch keine 10 Monate alt. Ein schönes, glückliches Hundeleben wäre ihr mit ihrer Krankheit nicht mehr möglich gewesen.

 

 

To Daffodils

By Robert Herrick
Fair Daffodils, we weep to see
         You haste away so soon;
As yet the early-rising sun
         Has not attain'd his noon.
                        Stay, stay,
                Until the hasting day
                        Has run
                But to the even-song;
And, having pray'd together, we
Will go with you along.

We have short time to stay, as you,
         We have as short a spring;
As quick a growth to meet decay,
         As you, or anything.
                        We die
                As your hours do, and dry
                        Away,
                Like to the summer's rain;
Or as the pearls of morning's dew,
Ne'er to be found again.

 
 
 005

Der Schmerz und die Sehnsucht bleiben – und wunderschöne Erinnerungen.

Wir bedanken uns bei allen, die uns geschrieben, uns angerufen und uns getröstet haben, die Dille kannten und wissen, was wir vermissen.
Liebe kleine Dille, wir werden dich nie vergessen!
   

11. März 2014 - Unsere Dille ist gegangen...

Freunde der Familie haben es ja miterlebt – Dille ist vor kurzem an einer schweren Hirnhautentzündung erkrankt und musste heute eingeschläfert werden. Gestern noch dachten wir, sie könnte es schaffen... heute aber haben wir die schwere Verantwortung angenommen, Dille zu erlösen - wir haben sie nicht verloren, wir haben sie „gehen lassen“...

9. September 2013 - Kleine Dille in der großen Stadt

Unsere kleine Dille ist im ersten Jahr unser "Schatten", d.h. wir nehmen sie überall mit hin, wo es möglich ist. So lernt sie die Welt mit uns kennen - ganz unbeeinflusst von Mama Quincey und Tante Frida. Sie lernt, sich immer zuerst mal an uns Menschen zu orientieren. Auch die Spaziergänge machen wir - wann immer möglich - getrennt, um mit ihr gezielt üben zu können.
Letzte Woche waren wir in Köln unterwegs: Dille war dabei!
Die Fahrt mit der U-Bahn in die Innenstadt hat sie locker weggesteckt. Es gab viel zu gucken, man lernt nette Menschen kennen...
0010a
Es ist ganz schön laut - und die einfahrende U-Bahn ist ganz schön groß! In ihrer ruhigen Art schaut Dille sich alles an und steigt mutig ein!
001
006

 

 


Auch beim Shoppen ist Dille interessiert und entspannt dabei. Wird es langweilig, legt sie sich gemütlich hin und ruht sich aus. So kann man auch das Erlebte zwischendurch schon ein bisschen verarbeiten.
Im Schuhladen treffen wir einen zweiten kleinen Irish Terrier - neugierig stapft Dille über die Schuhe, die im Weg stehen ;-) und ist von ihrem Spiegelbild dann nicht sehr beeindruckt. Ein echter Irish wäre ihr wohl lieber gewesen.

 

Nach dem Einkaufen gehen wir in der Ehrenstraße noch in ein Straßencafé. Wer Köln kennt, weiß dass hier immer viel los ist und das schöne Spätsommerwetter sorgt dafür, dass auch heute viele, viele Leute unterwegs sind. Immer wieder wird die kleine Maus von Menschen begrüßt, angesprochen und gestreichelt. Sie genießt das sichtlich und wir lassen es gerne zu...

Im Café legt sie sich unter den Tisch, schaut noch ein bisschen und ruht sich dann auch hier aus, sehr entspannt und zufrieden mit sich und der Welt. Noch mehr Impressionen von Dilles Shopping-Ausflug gibt es hier:


008b

4. September 2013 - Dille hat die kleinen roten Barone gehütet...

 
Vor 1 Woche haben wir mit Dille den F-Wurf von den Red Baron's besucht. Verschlafen lagen die Kleinen in ihrem Auslauf und wollten erst mal noch gemütlich liegen bleiben. Aber dann kam Dille...
Unser kleines Mädchen hat ja eine sehr freundliche und zurücknehmende Art, auf die Welt zuzugehen. Deshalb durfte sie auch zu den kleinen F-chen in den Auslauf!
PICT5674
PICT5681

 

 

Zuerst musste der schöne Auslauf der kleinen roten Barone inspiziert werden. Ganz in Ruhe machte Dille das - und dann näherten sich neugierig die ersten F-chen...
 
Es dauerte nicht lange, da waren es dann ganz viele. Zuerst war es auch Dille ein bisschen "unheimlich", aber ganz schnell hatte sie raus, wie schön man mit den Kleinen spielen kann: im Tunnel, auf der Wippe, in der lustigen Bobby Car-Garage, im Welpenhäuschen...  und natürlich konnte man auch einfach nur durchs Welpengehege rennen und "fang mich doch, du Eierloch" spielen!
Den ganz Nachmittag ging das so. Dann mussten die F-chen und auch Dille ein Pause machen. Brav hat unser Mädchen dann 2 Stunden in ihrer Box verpennt - anschließend gabs Futter und noch eine Abendrunde mit den F-chen spielen...
Am nächsten Tag wurde die Welpentante Dille bei den F-chen schon vermisst ;-)

 

 


PICT5688
Wir bedanken uns bei Maike und Gerd Willms, dass wir die F-chen besuchen durften. Wir hatten einen herrlichen Nachmittag und schönen Abend mit guten Gesprächen - und freuen uns aufs Wiedersehen in Heek beim Irish Terrier Special am 14.9.2013 in Heek.

22. August 2013 - Auch Dille muss viel lernen...

Hallo liebe KENAVO Freunde,

kennt Ihr noch das Tagebuch von meiner Mama Quincey?

Also, ich bin ja nicht ganz so gesprächig und laut, aber was zu sagen hab ich auch, deshalb erzähl ich euch heute mal, wie mein Tag so aussieht:

6:30 Leise in der Box kruschteln, gähnen, kurz mal Piep sagen, noch mal rumdrehen, noch 10 Minuten duseln. Frauchen steht dann schon auf und wenn sie aus dem Bad kommt, nimmt sie mich mit runter in den Garten. Sowieso bin ich in den ersten Monaten "Frauchens Schatten".

7:30 Frida, Quincey und Herrchen kommen auch runter. Dann geht eine Runde die Post ab - und Frauchen und Herrchen frühstücken.

8:00 Herrchen verlässt mit Frida und Quincey das Haus - und kurz darauf fahre ich mit Frauchen in den Wald... und jetzt geht's los. Ich muss soooo viel erleben und lernen - und dafür habe ich eine tolle Schleppleine bekommen. Sie ist aus Biothane, nur 9 mm breit und 5 m lang und sie ist sehr leicht und mit einem Mini-Karabiner an meinen schicken neuen Baby-Geschirr befestigt. Die ziehe ich hinter mir her und los geht's...

002c
002d

 

Wir lassen die Leine schleppen und nehmen sie nur dann hoch, wenn es nötig ist, z. B. wenn Jogger oder Radfahrer kommen. Dann rufen wir Dille zunächst zu uns herhan, sie setzt sich, mit einem Leckerchen wird sie etwas abgelenkt - und der Jogger oder Radfahrer oder auch ein Hund ziehen unbehelligt an uns vorbei. Oft stelle ich nur zur Sicherheit den Fuß auf die Leine und gebe ihr das Gefühl, dass sie freiwillig bei mir bleibt und mich anschaut. Das klappt jetzt mit 13 Wochen schon ganz prima und es macht richtig Spaß mit so einer kleinen freudigen Hündin zu arbeiten.

Zum Heranrufen verwende ich eine Pfeife. Dazu locken wir die Maus nur - ohne Kommando - und sobald sie sich fröhlich im Welpengalopp mit fliegenden Ohren nähert, pfeife ich kurz und das Herankommen wird auch mit Fleischwurst belohnt... Lecker!


 

 

 

 

 

Auf den Runden, die wir mit Frida und Quincey gemeinsam gehen, läuft Quincey zur Zeit auch an der Schleppleine. Sie hat Nachholbedarf, was das Losstürmen und Stöbern angeht und soll Dille nichts Blödes vormachen ;-) So kann ich mich besser auf den Jungspund konzentrieren und Quincey und Frida machen ihr prima vor, wie schnell man auf den Rückpfiff angerannt kommt und wie flott man sich an den Wegesrand setzen kann, wenn Frauchen das einfordert.

 

Frida läuft wie immer frei... und genießt das Vorrecht der "reifen Prinzessin", die inzwischen auch mal bei einem Reh auf dem Weg gelassen stehenbleibt und Frauchen frag: "Soll ich oder soll ich nicht?"

 

 

 


 

005
008

 


 
Aber wir üben nicht nur das Herankommen sondern machen auch Abschalttraining, in der Stadt an stark befahrenen Straßen, in der Fußgängerzone, vor der Schule oder so wie hier am Kinderspielplatz. Ich setze mich einfach gemütlich und Dille darf gucken, schnuppern, gucken, abschalten, entspannen - und da ja eigentlich gar nichts Spannendes oder Gefährliches passiert - schießlich ein bisschen dösen oder einschlafen. Wenn ihr dabei etwas sehr spanisch vorkommt, darf sie auch auf meinen Schoß klettern. Ich kommentiere das nicht, sondern lasse sie nur. Dabei ist ihr Radius auf Leinenlänge begrenzt. Auf den Schoß kommt sie immer seltener und immer schneller schaltet sie ab.
 

 

 
 
10 Uhr: Wenn ich zurück komme, sind Frida und Quincey schon da. Herrlich! Wir frühstücken dann zusammen und toben eine kleine Runde... und dann ist Kuscheln angesagt und es geht mit Frauchen und Herrchen ins Büro. Dort kann ich tiefenentspannt schlafen, alles Gelernte und Erlebte im Traum verarbeiten und mich ausruhen.... bis es mittags wieder losgeht ;-)
Bis bald wieder
Eure fröhliche Dille

002


 

 
 
 
Mehr Bilder vom Dille-Training hier links!
 
 
Und der Nachmittag wird genauso spannend und entspannend für ein kleines Terriermädchen, wie der Vormittag...